Mein Profil als Sachverständiger

Berufliche Tätigkeit

Geschäftsführer und Gesellschafter einer Industriebodenfirma mit ca. 30 Mitarbeitern bis 2006.

Allgemeiner Tätigkeitsbereich als Sachverständiger 

Entsprechend dem Berufsbild des Estrichlegers nach der Verordnung über das Berufsbild EstrMstrV. Schwimmende Estriche, Verbundestriche, Beläge, Beschichtungen. Das Berufsbild des Estrichlegers (EstrMstrV) finden sie am Ende dieser Seite.

Spezialgebiete

Industrieböden (Estrich und Beton),

Magnesiaestriche und Steinholzestriche,

Fußböden für leitliniengeführte Flurförderzeuge (Schmalgangstapler) nach DIN 15185, DIN EN 15620, VDMA,

Rutschsicherheit von Fußböden,

Rückbau von asbesthaltigen Fußböden, sachkundig nach TRGS 519,

Maßtoleranzen für Fußböden,

Bewertung der Optik von sichtbaren, direkt genutzten Estrichen,

terrazzoartig geschliffene Fußböden,

Mitarbeit in Normenausschüssen

DIN 18560 Estriche im Bauwesen.

EN 13813  Estrichmörtel - CEN TC TG 3 Task-Group Magnesia.

ISO TC 59  Building construction SC 4 Dimensional tolerances and measurement.

DIN 15185 Leitliniengeführte Flurförderzeuge zur Regalbedienung, Teil 1, Anforderungen an Boden, Regale und Leitlinienführungen.

Mitarbeit an Hinweisblättern des Bundesverbands Estrich und Belag

Hinweise für Fugen in Estrichen, Teil 1, Fugen in Industrieestrichen (als Obmann).

Bauklimatische Vorausetzungen zur Trocknung von Estrichen (als Obmann).

Untergründe von Industrieestrichen, Anforderungen, Prüfung und Vorbehandlung.

Oberflächenzug- und Haftzugfestigkeit von Fußböden.

Fachregeln für Magnesia-Industrieestrich (als Obmann).

Bewertung der Optik von Magnesiaestrichen mit sichtbarer direkt genutzter Oberfläche (als Obmann)

Mitarbeit am Kommentar zur VOB-DIN 13813.

Hinweise zu Toleranz- und Verformungsanforderungen an Böden durch verschiedene Regelwerke für Regalanlagen und Flurförderzeuge.

Lehr- und Referententätigkeit

Dozent an der Bayrischen Bauakademie in Feuchtwangen,

Referent bei Seminaren des Bundesverbandes Estrich und Belag,

Landesverband Fußbodenbau Baden-Württemberg,

VDI-Seminare über Böden für Flurförderzeuge,

und andere.

Verbandstätigkeit

Vorstandsmitglied der Innung Estrich und Belag und Landesverband Fußbodenbau Baden-Württemberg (bis 2005).

Vorstandsmitglied des Bundesverbands Estrich und Belag (bis 2007).

Obmann des Instituts für Baustoffprüfung und Fußbodenforschung (bis 2007).

Obmann des Arbeitskreises Magnesiaestrich im BEB (bis 2014).

Obmann der Arbeitsgruppe Normen für Regalböden (DIN EN 15620, DIN 15185, VDMA) im BEB (bis 2014).

 

Verordnung über das Berufsbild (EstrMstrV) auszugsweise, gekürzt

Dem Estrichlegerhandwerk sind folgende Tätigkeiten zuzuordnen:

Herstellen und Legen von Estrichen als Unterboden für Beläge und Nutzböden.

Herstellen und Legen von Industrieböden (Beton, Verbundestrich, Beschichtung).

Herstellen und Verlegen von Hohlraum- und Doppelböden.

Herstellen von Heizestrichen.

Herstellen und Verlegen von Ferigteil-Estrichplatten.

Auftragen und Verlegen von Sperr- und Dämmschichten.

Auftragen von Kunstharzschichten und Versiegelungen.

Herstellen und Anbringen von Sockeln in Verbindung mit Legen von Estrichen und Belägen.

Verlegen von Platten- und Bahnenbelägen insbesondere aús Kunststoff und Textilien.